Liste der Grabfelder und Gedenkstätten für Sternenkinder

Grabfelder und Gedenkstätten für fehl- und totgeborene Kinder

Die nachfolgenden Informationen habe ich seit September 2001 zusammengetragen.

Es mag sein,
dass sich Vorgehensweisen geändert haben
oder ein Teil der Informationen nicht (mehr) stimmt.
Dann gebt mir bitte Bescheid.

Ich würde mich außerdem (die Liste ist noch lange nicht vollständig) über eure Ergänzungen freuen,
gerne per E-Mail an conni@muschel.net.

Bisher liegen mir nur Angaben für Deutschland vor;
ich nehme gerne auch Informationen über Grabfelder und Gedenkstätten in Österreich, der Schweiz und anderen Ländern auf.

Liebe Grüße von Conni


Diese Liste ist aufsteigend nach der Postleitzahl - soweit bekannt - sortiert.

PLZ 0 PLZ 1 PLZ 2 PLZ 3 PLZ 4 PLZ 5 PLZ 6 PLZ 7 PLZ 8 PLZ 9 AT CH




PLZ 0

04### Leipzig, Ostfriedhof Wiese mit Grabstein, Möglichkeit, Blumen niederzulegen.
07### Jena, Nordfriedhof Gräberfeld mit eigenen Kindergräbern für Sternenkinder.
08280 Aue - Zelle Informationen von Christine:
"... ein Gräberfeld für ungeborene Kinder mit einem Gedenkstein und der Möglichkeit, sein Grab individuell zu gestalten."
091## Chemnitz, Hauptfriedhof Informationen von Steffi:
"Also in Chemnitz ist seit dem 01.06.2005 eine Gedenkstätte auf dem Hauptfriedhof. Dort darf man Blumen oder eben Steine hinlegen.
Es ist ein Kreis aus 12 Steinen die eine Uhr symbolisiert, jedoch ohne Zeiger da die Kinder keine gelebte Zeit haben.
Mittig hinter den Steinen ist ein Steinpaar, welches die Eltern symbolisiert, rechts ein Stein der die Mutter darstellt und links 2 Steine für die Geschwister.
"
siehe Seite 10 der Grabsteinsammlung, Nr. 68:
   
 kl_grabstein068-1.jpg  kl_grabstein068-2.jpg
 

PLZ 1

1#### Berlin-Lankwitz, Kreuz-Friedhof, Malteserstraße 113 seit April? 2002 stern-/strahlenförmig angeordnete Begräbnisanlage für fehl- und totgeborene Babys und Kleinkinder, können einzeln bestattet werden, überkonfessionell, zentrales Gedenkmal, weiße Granit-Engelsfigur auf bepflanzter Plattform, Bänke am Ende der Strahlen.
1#### Berlin-Tempelhof, Röblingstraße, Katholischer St. Matthias-Friedhof Grabstelle vom St. Joseph-Krankenhaus, Grab für fehl- und totgeborene Kinder, Stein mit der Inschrift "Geborgen in Gott" in Herzform, die Stelle ist nicht leicht zu finden.
1#### Berlin-Wedding, Gerichtstraße 57 Sammelgrab für zu früh geborene Babys, Stein mit dem Spruch "Man sagt ihr habt noch nicht gelebt, aber ihr habt tiefe Spuren in unseren Herzen hinterlassen.", Eingang Krematorium Wedding.
13589 Berlin-Spandau, Pionierstraße 82-156,
Städtischer Friedhof "In den Kisseln"
Informationen von Gerhard Schönborn, Online-Redakteur Christen-in-Berlin.de zur Gemeinschaftsgrabstelle:
"Dort (in der Kapelle des Friedhofs) finden zweimal im Jahr Trauergottesdienste für früh- und totgeborene Kinder statt. Die nächsten Gedenkgottesdienst zum Abschiednehmen sind am 20. April und am 2. November 2007 jeweils um 10 Uhr.
     
     
18### Rostock, Westfriedhof Gedenkstein, Einweihung im Dezember 2001.
Es gibt ein separates "Kinderfeld", dort sind Bestattungen mit eigenem Grabstein möglich.
19288 Ludwigslust Meckl, Friedhof Ludwigslust seit Mai 2003 Grab- und Gedenkstätte für alle im "Stift Bethlehem" fehl- und totgeborenen Kinder unter 1.000 g, Beisetzung einmal jährlich, Granit-Gedenkstele (1,5 m) mit Bibelzitat und Inschrift "Unseren Kindern" von der Künstlerin Josephine Peters-Busdorff (Hamburg).
Gedenkfeier auch für Kinder aus dem Raum Ludwigslust, die im Schweriner Krankenhaus tot geboren wurden.
 

PLZ 2

2#### Hamburg-Ohlsdorf, Ohlsdorfer Friedhof Gedenkplatz für nicht beerdigte Kinder, seit Herbst 1999, Marmorskulptur der Schweizer Bildhauer Beatrice und Fred Charen, "Ich trage dich in meinem Herzen", zwei Figuren in einem Stück, die sich zueinander neigen und ein Herz bilden, auf Initiative von Susanne Schniering, Autorin des Buches "Ich trage dich in meinem Herzen - Der Gedenkplatz für nicht beerdigte Kinder in Ohlsdorf" (http://www.friedhof-hamburg.de/ohlsdorf/grabstaetten/kinder.htm).
Würdige Bestattungen werden in Hamburg seit Anfang der 90er Jahre praktiziert.
2#### Hamburg, Neuer Niendorfer Friedhof seit März 2003 Grab- und Gedenkstätte für still geborene Kinder, für Kinder, die während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt gestorben sind, initiiert vom Albertinen-Krankenhaus.
21### Stade Niederelbe, Geestberg-Friedhof seit Oktober 2004, Beisetzungs- und Gedenkstätte für ungeborene oder tot geborene Kinder (Föten, Fehl- und Totgeburten), Stele mit der Inschrift "Du kamst, du gingst - und uns bleibt das kurze Glück.", Gedenkstein von der Elmshorner Künstlerin Josephine Peters-Bustorff, kostenlose Einäscherung, Blumen dürfen niedergelegt werden.
21423 Winsen (Luhe), Friedhof der St.-Marien-Kirchengemeinde seit April 2004 Gemeinschaftsgrabanlage für totgeborene Kinder, Grabanlage mit zentralem Gedenkstein als "Ort der Erinnerung und Trauer", regelmäßig Gedenkfeiern
22111 Hamburg-Öjendorf, Öjendorfer Friedhof, Manshardstr. 200 seit Mai 2004 Kinderbegräbnisstätte, Grabfeld(er), wo zu früh geborene Kinder bestattet werden, Marmor-Gedenkstatue, wo Kerzen angezündet werden können, etc.., Sammelurnenbestattung von fehl- und totgeborenen Kindern, Trauerfeier mit anschließender Beisetzung, Felsstein mit der Jahreszahl, viermal jährlich Abschiedsfeier, Beerdigung der Kinder zwischen 500 g bis 1.000 g, deren Eltern keine eigene Bestattung wünschen, auf Veranlassung der Klinik (http://www.friedhof-hamburg.de/oejendorf/grabstaetten/kinder.htm)
22880 Wedel in Schleswig-Holstein Gedenkplatz für fehl- und totgeborene Kinder (und für Kinder, die entführt wurden oder verschwunden sind), seit Juni 2002, mit einer Skulptur, die Himmel und Erde vereint und in der Mitte ein ausgehöhltes Embryonen-Symbol hat.
22926 Ahrensburg (bei Hamburg), evangelischer Friedhof seit Mai 2003 Gräberfeld für Fehl- und totgeborene Kinder sowie "größere" Kinder, "Garten der Kinder", ungewöhnliche, freie Gestaltung: Windmühlen, Holzschaukel, Obstbäume, Holzbrücke, Steingarten mit Spirale, Holzpavillon.
23879 Mölln Kr Hzgt Lauenb, Alter Friedhof Gemeinschaftsgrabstätte für fehl- und totgeborene (nicht bestattungspflichtige) Kinder, Zusammenarbeit mit DRK-Krankenhaus Ratzeburg-Mölln, das auch die Kosten der Urnenbeisetzung trägt, Grabpflege wird von Kirchengemeinde getragen.
23909 Ratzeburg, Friedhof der Kirchengemeinde St.Georgsberg Gemeinschaftsgrabstätte für fehl- und totgeborene (nicht bestattungspflichtige) Kinder, Zusammenarbeit mit DRK-Krankenhaus Ratzeburg-Mölln, das auch die Kosten der Urnenbeisetzung trägt, Grabpflege wird von Kirchengemeinde getragen.
24941  Flensburg, Mühlenfriedhof, Mühlenstraße seit 2006 (?) Grabfeld "Sternenkinder" für tot- und fehlgeborene (nicht bestattungspflichtige) Kinder (Sternenfriedhof), individuelle oder gemeinsame, würdige Beisetzung fehl- bzw. totgeborener Kinder, Gedenkstein der Künstlerin Karen Peschke mit gelben Sternen auf dunkelblauem Hintergrund, auf den Sternen stehen die Namen der Kinder, initiiert von der Diakoniegemeinschaft (Diako/ev.-luth. Diakonissenanstalt Flensburg), Pflege des Grabfeldes durch die Diakoniegemeinschaft, ein Beerdigungsinstitut hilft (kostenlos) bei der Beisetzung, Seelsorger und Frauenklinik beraten und bieten Gespräche an. 
25746 Heide Holst,  Südfriedhof seit Dezember 2001 anonymes Gräberfeld für fehl - und totgeborene Babys, mehrmals jährlich kostenlose Sammelbestattungen aller im Westküstenklinikum Heide fehl- und  totgeborenen Kinder, Basalt-Gedenkstein ist geplant.
   =?  
25746 Heide  Holst, Kreis Dithmarschen, St. Johannesfriedhof Kirchenkreise Norder- und Süderdithmarschen, Gräberfeld und Gedenkstelle für alle fehl- und totgeborenen Kinder des Westküstenklinikums Heide, seit Dezember 2001 sechsmal jährlich Andacht und kostenlose Bestattungen, seit Juni 2003 Gedenksteine "Stärker als der Tod ist die Liebe", gestaltet von Josephine Peters-Bustorf.
25980 Westerland / Sylt-Ost, Westerländer Friedhof seit Mai 2004 (?) Gräberfeld für Sternenkinder, kostenlose Bestattung für fehl- und totgeborene Kinder unter 500g, Stein mit der Inschrift: "Sie werden leuchten wie die Sterne immer und ewiglich." (Dan.12,3) der Künstlerin Josephine Peters-Bustorff, kleine Namenssteine sind möglich.
Gedenkstätte für nicht beerdigte Kinder.
26655 Westerstede, Friedhof seit 2002 "Engelgrab", Gemeinschaftsgrabstelle für nicht bestattungspflichtige Kinder unter 500 g (in der Nähe der Kriegsgräber),
individuelle Bestattung im "Engelgrab" (persönliche Grabsteine können nicht aufgestellt werden, Trauerandacht ist möglich, gerine Kosten, Hospizdienst Ammerland e.V. ist behilflich) oder Feuerbestattung (gemeinsame Bestattung der Asche mehrerer Sternenkinder einmal jährlich, im November). Eltern werden vom Krankenhausseelsorger persönlich zur Andacht auf dem Friedhof eingeladen, die von Ammerland-Klinik (Westerstede) ausgerichtet wird.
Einrichtung der Grabstelle durch den Hospizdienst Ammerland e.V., den Krankenhausseelsorger der Ammerland-Klinik und die Kirchengemeinde Westerstede.
26789 Leer (Ostfriesland), Friedhof der Luthergemeinde Leer seit 1996 Gemeinschaftsgrabstätte (mit Grabmal?)) für nicht lebend geborene Kinder, die unter 500 g wogen, Namensgebung und Segnung der Kinder, Eltern erhalten Urkunde, Beisetzung, Einzelgrabsteine sind nicht gestattet, Lageplan der Einzelgräber ist bei der Friedhofsverwaltung, Grabstätte, Beisetzung und Grabpflege sind kostenlos, Kleinstsärge Selbstkostenpreis.
Gedenkstätte für Kinder, die nicht beerdigt wurden.
27211 (27239) Bassum
(Twistringen),
Friedhof der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde
seit Oktober 2003 Grabstätte (Gedenkstätte) für "Sternenkinder" - Fehl- und Totgeburten mit einem Gewicht von unter 500 g, zwei- bis dreimal jährlich Trauerfeier mit Urnenbeisetzung, Teilnahme der Eltern, Frauen-Skulptur mit Kind aus grünem Opalstein von Chamanga Chiripanyanga aus Simbabwe
2747# Cuxhaven, Ritzebütteler Friedhof  Informationen von Beate:
"... daß es in Cuxhaven einen Schmetterlingsfriedhof für unserer kleinen Sternekinder gibt. Dort werden alles 3 Monate Sammelbestattungen gemacht. Immer der 1. Freitag der Monate März, Juni, September, Dezember.Ebenfalls kann man auf der anderen Seite auch seine kleinen Sternenkinder in einem Urnengrab einzeln beerdigen lassen.Diese Bestattungen werden auf dem Ritzebütteler Friedhof vor genommen."
28### Bremen, Huckelrieder Friedhof gemeinschaftliche Grabstätte, seit September 2001 viermal jährlich für fehl- und totgeborene Babys aus sieben Bremer Kliniken, Trauerfeier und anschließend Beisetzung, ökumenisch, überkonfessionell, Eltern können teilnehmen, mehrere Urnengrabstätten, mit einem grünlich-durchlässigen Grabstein, in dem sich das Licht bricht und der das Universum/das Unendliche darstellen soll.
Beteiligt sind alle Hospitäler mit Frauenklinik, Zentralkrankenhäuser St. Jürgen Straße, Links der Weser, Bremen Nord und das St. Joseph Stift und DIAKO sowie in Bremerhaven das ZKH Reinkenheide und das St. Joseph Hospital.
In Bremerhaven separate Trauerfeier.
    Auf zwei weiteren Bremer Friedhöfen finden seit März 2001 für fehl- und totgeborene Babys unter 500 g regelmäßig  überkonfessionelle Trauerfeiern mit anschließender anonymer Bestattung statt, die Eltern werden eingeladen.
29### Celle Grabfeld für Totgeburten, zentraler Gedenkstein
   

PLZ 3

33###  Paderborn, Friedhof auf dem Dören Informationen von Conny:
"Gedenkstätte für Früh- und Fehlgeburten.
Die Gedenkstätte ist gleichzeitig Grabstelle für Früh- und Fehlgeburten und es gibt sie seit Ende 2003.
"
(St. Vincenz Krankenhaus)
siehe Seite 5 der Grabsteinsammlung, Nr. 41:
   
kl_grabstein041.jpg 
33154 Salzkotten, Friedhof Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder, initiiert von St.-Josefs-Krankenhaus und der Stadt S.
34### Kassel, Hauptfriedhof Grabfeld für die Kleinsten der Stillgeborenen, zweimal pro Jahr Beisetzung, mit Trauerfeier für die Angehörigen, seit Ende 2002, auf die Grabplatten kommen keine Namen der Sternenkinder.
34497 Korbach  
35### Gießen Gräberfeld für nicht bestattungspflichtige Kinder, Figur der Künstlerin Heidi Theiß stellt "Gedenken und Abschied dar.
37### Göttingen, Weender Friedhof seit Sommer 2003 Grabfeld für Fehlgeborene, Denkmal
   

PLZ 4

40### Düsseldorf, Nordfriedhof seit 2003? Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder, Träger ist die Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim, viermal jährlich kostenfreie Sammelbestattung und gemeinsame Trauerfeier, Gedenkstein (Gedenkzeichen mit Ringsteinen), umrandet von Blumen, man hat die Möglichkeit, einen - selbst gestalteten - Kieselstein mit Namen des bestatteten Kindes niederzulegen, überkonfessionelle Bestattungen, Stele ist von Steinringen umgeben, diese tragen Teddy, Regenbogen, weitere Ringe kommen dazu.
41### Dormagen Grabfeld für nicht bestattungspflichtige Kinder, alle Fehl- und Totgeburten unter 1.000 g, die städtischen Gebühren wurden Anfang 2003 noch am Einkommen der Eltern bemessen, die gebührenfreie Beisetzung sollte in die nächste Satzungsänderung eingebracht werden.
41468 Neuss Grabfeld für nicht bestattungspflichtige Kinder, alle Fehl- und Totgeburten unter 1.000 g, Kinder, die nicht "gesetzlich erfasst" sind, werden kostenlos bestattet.
42### Remscheid, Friedhof Bliedinghausen seit November 2002 Grabfeld für nicht bestatungspflichtige totgeborene Kinder, regelmäßig Trauerfeier und anschließend Bestattung, Kosten für Bestattung und Grabpflege werden übernommen, Grabgebühr entfällt.
44### Dortmund, Hauptfriedhof Grabfeld, Kinder unter 500 g können kostenlos beerdigt werden, seit Januar 2002.
44### Lünen Alstedde Grabstein, Inschrift: "Nur ein Hauch von Leben", monatliche Bestattung (Sommer 2003), evtl. mittlerweile seltener (viermal jährlich)
45### Essen-Steele, Laurentius-Friedhof Grabfeld.
45### Essen, städtischen Friedhof (Nähe Elisabeth-Krankenhaus) seit Juli 2002 Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder, mehrmals jährlich Sammelbestattung.
45### Herten Westf, Waldfriedhof Grabfeld für alle fehl- oder totgeborenen Kinder, viermal pro Jahr gemeinsame Bestattung, kostenlos.
Eltern, die diese Form der Bestattung wünschen, können widersprechen.
Bestattung auf eigene Kosten ist ebenfalls möglich.
458## Gelsenkirchen-Buer, Hauptfriedhof, Immermannstraße seit Oktober 2002 Grabfeld für fehl- und totgeborene Kinder
46### Oberhausen, Wittefriedhof in der Mitte des Sterkrader Friedhofs, Grabfeld mit zwei Säulen, zweimal jährlich Beisetzung der Fehl- oder Totgeburten des St.-Clemens-Hospitals (Kinder, die nicht der Bestattungspflicht unterliegen).
46### Oberhausen-Sterkrade Sammelgrab für Fehl- und Totgeburten.
456## Recklinghausen, Nordfriedhof anonymes Grabfeld für nicht bestattungspflichtige Fehl- und Totgeburten (Prosper-Hospital und Knappschaftskrankenhaus)
Eltern können Kinder selbst auf den städtischen Friedhöfen bestatten lassen (Kindergrab)
456## Recklinghausen, Südfriedhof anonymes Feld für nicht bestattungspflichtige Sternenkinder
481##/
48291
Münster /
Telgte,
Waldfriedhof Lauheide
Gedenkplatz für nicht beerdigte Babys, Eröffnung war am 24. Mai 2001, Denkmal "Den tot geborenen Kindern" Bronzeskulptur von Laurenz Kirchner, Kontaktstelle *Sternschnuppe*, Friederike Rosenfeld (http://www.sternschnupperike.de/ bzw. http://www.sternschnupperike.de/sternschnupperike/OrtzumTrauern.htm), Waldfriedhof Lauheide (http://www.muenster.de/stadt/umwelt/waldfriedhof_lauheide.html).
siehe Seite 5 der Grabsteinsammlung, Nr. 38:
   
kl_grabstein038.jpg 
481##/
48291
Münster /
Telgte,
Waldfriedhof Lauheide
"Sternchenfeld", Eröffnung: 15.08.2002, Anonyme Bestattung von Fehl- und Totgeburten (unter 500 g), ohne Grabstein, ohne Kreuz und ohne Kranz, nahe der Skulptur, Kontaktstelle *Sternschnuppe*, Friederike Rosenfeld (http://www.sternschnupperike.de/ bzw. http://www.sternschnupperike.de/sternschnupperike/OrtzumTrauern.htm), Waldfriedhof Lauheide (http://www.muenster.de/stadt/umwelt/waldfriedhof_lauheide.html).
491## Georgsmarienhütte-Oesede, Friedhof Oesede, Graf-Stauffenberg-Straße
oder Waldfriedhof Kloster Oesede, Am Friedhof
(Nähe Osnabrück)
Grabstätte des Krankenhauses (Franziskus-Hospital), individuelle Beisetzung und Andacht möglich.
Informationen von Anja:
"Es ist erlaubt einen kleinen Grabstein und Blumen nieder zulegen, und auch die Gestaltung der gesamten Grabstätte ist mit Absprache möglich."
   

PLZ 5

51### Leverkusen, Quettinger Friedhof seit November 2003 Gedenkstätte für Fehl- und Totgeborene.
51### Bergisch Gladbach, städtischer Friedhof in Moitzfeld Beisetzungsmöglichkeit für kleine Sternenkinder.
51### Bergisch Gladbach, Friedhof Quirlsberg seit März 2003 Grabfeld mit Gräbern für fehl- und totgeborene Kinder unter 1.000 g, "Sarg" kann frei gewählt, selbst gebaut werden, sehr individuelle Bestattung möglich, eigene kleine (1,00 x 0,80 m) Grabstellen, können auf die Dauer von fünf Jahren genutzt, selbst bepflanzt und gestaltet werden, einmalige Gebühren 50 EUR (Stand März 2003).
   =?  
51465 Bergisch Gladbach, Evangelischer Friedhof Gräberfeld für fehl- und totgeborene Kinder (auch nicht bestattungspflichtige), Gedenkstein für unbestattete Kinder.
52### Aachen, Westfriedhof I seit 2003 Gräberfeld für nicht bestattungspflichtige Kinder, einmal jährlich Bestattung der Sternenkinder gemeinsam in einem Sarg
52### Aachen, Westfriedhof I  seit Mai 2004 Gedenkstätte für früh verstorbene, fehl- und totgeborene Kinder, insbesondere für nicht bestattete Kinder, für Kinder, deren Gräber weit entfernt sind und für Kinder, deren Grabstätte bereits aufgelöst wurde, Kunstwerk des Steinmetzes Andreas Radermacher, das Eltern ermöglicht, mit Namen gravierte Gedenksteine anzubringen.
523## Düren, städtischer Friedhof/Neuer Friedhof an der Friedensstraße Begräbnisstätte für Fehlgeburten (für tot geborene Kinder unter 500 g), seit April 2002, Eltern können ihr Baby vom Bestatter zum Friedhof bringen lassen oder es selbst in der Pathologie abholen, Bestattung in einem Körbchen, das Grab wird mit einer individuellen Platte abgedeckt, Bestattungskosten 80 EUR (Stand April 2002).
53### Bonn, Nordfriedhof Sammelgräber, dürfen bepflanzt und geschmückt werden.
538## Troisdorf, Waldfriedhof Grabfeld "Sonnenhügel", kostenlose Beisetzung von im St. Josef-Hospital fehl- und totgeborenen Kindern, Trauerfeiern, initiiert durch Arbeitskreis "Stilles Leben".
5429# Trier Grabfeld, "Sternchenfeld", Ansprechpartnerin ist/war Frau Ulrike Grandjean, dort werden kostenlose Sternensärge zur Verfügung gestellt.
54550  Daun Sternenfeld
Informationen von Isabel:
"Ansprechpartner ist ein Hr. Leuwer vom Krankenhaus, er ist auch der Projektleiter der die Intiative Sternenfeld ins Leben gerufen hat."
54634 Bitburg Grabfeld, Ansprechpartner ist/war Herr Diakon Weber (Liebfrauenkirche).
55### Mainz, Hauptfriedhof ("Aureus") seit September 2004 Grabanlage "Sternengarten" für nicht bestattungspflichtige fehl- und stillgeborene Kinder, nach dem "kleinen Prinzen" von Antoine de Saint-Exupéry.
560## Koblenz, Hauptfriedhof Grabstätte für fehlgeborene Kinder, seit Januar 2002.
Informationen von Pfr. Martin Pietsch, Ev. Krankenhausseelsorge, Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen zum Koblenzer Kindergrab:
"In der "Grabstätte der Allerkleinsten" werden primär nicht bestattungspflichtige Früh-, Fehl- und Totgeburten der gynäkologischen Abteilungen der Krankenhäuser Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen und Katholisches Klinikum Koblenz beigesetzt. Die Bestattungen in Form der Beisetzung einer Sammelurne finden quartalsweise statt. Dabei sind KlinikseelsorgerInnen beider Häuser anwesend und gestalten eine kleine Liturgie.
Das Grab wird von den Eltern liebevoll geschmückt und gepflegt.
Eine von Intensivpflegern hergestellte Grabplastik zeigt die zerbrochene Einheit von Mutter und Kind.
"
siehe Seite 9 der Grabsteinsammlung, Nr. 66:
   
 kl_grabstein066.jpg  kl_grabstein066_aus.jpg
58313 Herdecke Ruhr, Friedhof in Herdecke-Kirchende Grabstätte ohne Stein vom Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, dort werden die Kinder in vom Krankenhaus gestellten kleinen runden Schachteln anonym beigesetzt.
59### Hamm Westf Rasenfeld mit einem zentralen Gedenkstein, einmal jährlich Beerdigung aller Sternenkinder.
siehe Seite 6 der Grabsteinsammlung, Nr. 45:
   
kl_grabstein045-1.jpg  kl_grabstein045-1aus.jpg 
59368 Werne Grabstelle
   

PLZ 6

6#### Frankfurt am Main, Hauptfriedhof Informationen von Ronja:
"... Grabstätte für Sternenkinder. Ca.2-4 Mal im Jahr findet erst eine Trauerfeier mit Eltern und Angehörigen statt in der Trauerhalle auf dem Friedhof und dann die Sammelbeerdigung an der Grabstätte für tot geborene Kinder (Ein Hauch von Leben)."
61### Bad Homburg v d Höhe, Waldfriedhof seit September 2002 Gedenkstätte und Grabfeld für fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, Abschiedsgottesdienst, Gedenkstein.
63### Hanau, Hauptfriedhof seit November 2000 Kindergrabmal auf der Grab- und Gedenkstätte (anonymes Grabfeld) für nicht bestattungspflichtige fehl- und totgeborene Kinder, mehrmals jährlich Gemeinschaftsbestattungen, Angehörige dürfen teilnehmen, Anlage gestaltet von Bildhauer Volker Rode (Gelnhausen).
Individuelle Beisetzungen sind möglich.
Informationen von Frau Para (08/2008):
"Die Bestattungen erfolgen quartalsmäßig, jeden ersten Mittwoch im Quartal (4x jährlich).
Seit Kurzem ist das Kindergrabmal nun auch auf der Homepage der Stadt Hanau vertreten.
"
63### Seligenstadt, alter Friedhof seit April 2003 Gedenkstätte / Grabtrauermal und Urnengrab für tot geborene und früh verstorbene Kinder, die bisher nicht beerdigt wurden, "Raum für die ganz Kleinen", zweimal jährlich kostenlose Urnenbeisetzungen aller Sternenkinder, Eltern dürfen dabei sein, initiiert von Diakon Thomas Simon, umgesetzt vom Frankfurter Bildhauer und Kunstlehrer Joachim Kreutz und von betroffenen Eltern, Skulptur: zwei aus Stein gearbeitete stilisierte und nach oben geöffnete Hände (aus hellem Juramarmor und dunklerem Rotlava), die einen aus Bronze gegossenen Oloit halten, geplant waren 2003 Steinpostamente mit Bronzeschrifttafeln zur persönlichen Gestaltung durch die Eltern.
63571 Gelnhausen, Friedhof der Stadt Gelnhausen (Mitte) gemeinschaftliche Bestattung von bis zu 5 Kindern) möglich.
63589 Linsengericht, neuer Friedhof OT Altenhaßlau Grabfeld mit Grabstätten für Fehl- und Totgeburten unter 500 g, individuelle Erdbestattung möglich, kleine Grabstellen (0,60 x 0,30 m)
642## Darmstadt Sammelgrabstätte für fehl-und totgeborene Kinder, die nicht der Bestattungspflicht unterliegen, seit 2001, einmal jährlich Erinnerungsgottesdienst, zweimal jährlich (kostenloses?) Sammelbegräbnis für alle Kinder aus Darmstadt, Grabstein zeigt ein Haus mit einer Skulptur, in deren offener Hand ein kleiner Vogel sitzt, Inschrift: "Gegeben... Genommen... Getragen... Gehalten...".
Auch Kinder unter 500 g können selbst / in einem eigenen Grab beerdigt werden.
65### Wiesbaden, Südfriedhof Feld C oder D, anonymes Grabfeld, viermal oder sechsmal jährlich Bestattungen (mit Elternteilnahme?), Statue, abgeschirmter Platz mit zwei Bänken, Grabfeld 2001 initiiert von der HSK (Horst-Schmidt-Klinik).
65### Limburg a d Lahn seit Ende 2003? "Kindergrabmal", anonymes Kindergrabfeld, Begräbnis- und Erinnerungsstätte für fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, viermal jährlich Bestattung, kostenlos?
65812 Bad Soden am Taunus, Friedhof in der Falkenstraße ökumenische Grabstätte, Begräbnisplatz für fehl- und totgeborene Kinder, "Haus der toten Kinder" (mit einer durchbrochenen Rückwand und spitzem Giebel), seit Januar 2002, zweimal jährlich Urnenbeisetzung der Sternenkinder.
661## Saarbrücken, Hauptfriedhof gegenüber der Einsegnungshalle, seit September 2002 sog. "Fötenfeld" (Föten-Grabfeld, Urnenfeld) mit Gedenkstein
viermal jährlich ökumenischer Gedenkgottesdienst und anschließende Urnenbeisetzung. Die Babys werden gesammelt und verbrannt, initiiert von den Winterbergkliniken, Skulptur / Grabmal aus griechischem Marmor in der Mitte des Platzes.
Im Einzelfall sind Urnenbeisetzungen im vorhandenen Familiengrab möglich.
Fehl- und totgeborene Kinder können seit 1999 auf dem Hauptfriedhof oder dem Burbacher Waldfriedhof beigesetzt werden
66606  St. Wendel Informationen von Beate:
"Gedenkstein für unsere Sternenkinder in St. Wendel"
siehe Seite 8 der Grabsteinsammlung, Nr. 57:
   
kl_grabstein057-1.jpg   kl_grabstein057-2.jpg  kl_grabstein057-3.jpg kl_grabstein057-4.jpg 
67### Ludwigshafen am Rhein anonyme Grabstätte für Tot- und Fehlgeburten 
67### Worms anonyme Grabstätte für Tot- und Fehlgeburten
67227 Frankenthal (Pfalz) Urnengrab
67346 Speyer anonyme Grabstätte für Tot- und Fehlgeburten
68### Mannheim, Hauptfriedhof Teil VII, Nähe KZ-Gedenkstätte, über den Parkplatz Ludolf-Krehl-Str. direkt zu erreichen, regelmäßig Trauerfeier, zweimal jährlich finden Beisetzungen statt für Kinder unter 500 g bzw. mittellose Eltern, direkt beim Kindergräberfeld befindet sich seit November 2001 eine Stele zum Gedenken an die stillgeborenen Kinder, 1,80 m hoher, dreikantiger Gedenkstein aus rotem Sandstein, mit einem Schmetterling, einem aufgehenden Samenkorn und einer Sonnenblume; alte Inschrift lautete "den Ungeborenen gewidmet", sollte geändert werden.
69### Heidelberg Neckar, Bergfriedhof (Nähe unterer Eingang Steigerweg), Gedenkstätte / Grabstelle, seit Dezember 2002 Grabfeld für alle in Heidelberger Kliniken tot- und fehlgeborene Kinder, deren Eltern keine individuelle Bestattung wünschen (oder aus finanziellen Gründen ermöglichen können), speziell für nicht bestattungspflichtige Kinder unter 500g, spiralförmiger Grabstein (Säule, Steinmetz-Betrieb Hoffmann) aus Buntsandstein mit einem Schmetterling (oben drauf) mit der Inschrift: "Ruhestätte für Kinder, die zu klein oder zu krank waren, um mit uns zu leben.", viermal jährlich überkonfessionelle Trauerfeier, Eltern werden eingeladen, anonyme Beisetzung in Sammelurnen.
   

PLZ 7

70### Stuttgart, Pragfriedhof Grabstätte für während der Schwangerschaft gestorbene Babys (unter 500 g), Skulptur: eine Frau, die eine Taube in der Hand hält (Künstler: Jürgen Weber), Inschrift auf dem Gedenkstein: "Hier ruhen Kinder, die nicht zum Leben geboren wurden - die Kleinsten der Kleinen.", seit Juni 2003 zweimal jährlich Trauerfeier (mit den Eltern) und Beisetzungen von Babys aus mehreren Kliniken in Stuttgart und dem Rems-Murr-Kreis (Waiblingen und Backnang).
Im Jahr 2001 gab es erstmalig in Stuttgart eine Feier im Katharinenhospital, bei der die Asche der Sternenkinder im anonymen Gräberfeld des Pragfriedhofs beigesetzt wurde.
Auf dem Pragfriedhof wurden bereits vor 1960 totgeborene Kinder beigesetzt.
Beteiligt sind Marienhospital, St.-Anna-Klinik, Frauenklinik, Robert-Bosch-Krankenhaus, Katharinenhospital und die Krankenhäuser in Waiblingen und Backnang
72250 Freudenstadt (Schwarzwald) anonymes Grab für fehlgeborene Babys, auf dem Kinderfriedhof gibt es eine Gruppe von Gedenksteinen, Inschrift: "Zur Erinnerung - In Liebe erwartet und doch verloren. Auch wenn wir getrennt sind, sind wir für immer eins."; ein wenig Grabschmuck darf niedergelegt werden, Bank vorhanden, leider gibt es einen störenden Fußweg zwischen Grab und Bank.
75### Pforzheim, Hauptfriedhof Kindergrabfeld, anonyme Bestattung, viermal jährlich ökumenische Gedenkfeier mit den Eltern in der Friedhofskapelle, anschließend werden am Grabfeld Kerzen angezündet.
76### Karlsruhe, Hauptfriedhof Gedenkstätte für tot-und fehlgeborene Kinder, Gräberfeld / Kindergräber, "Leichte Flügel sind wir...", seit November 2001, dreimal jährlich Sammelbestattungen, regelmäßig separate Trauerfeiern/Trauergottesdienste (rautenförmige Anlage).
siehe Seite 1 der Grabsteinsammlung, Nr. 2 und 3:
   
 kl_grabstein002.jpg  kl_grabstein003.jpg
76### Landau, Hauptfriedhof überregionale Grabstätte/Urnengrabfeld, zweimal jährlich ökumenische Trauerfeier mit den Eltern und anonyme Bestattung tot geborener, nicht bestattungspflichtiger Kinder, Kosten für Verbrennung, Urnenbeisetzung und Friedhofsdienst werden getragen, beteiligt sind sieben Krankenhäuser.
Beteiligt sind das Vinzentius Krankenhaus und das Städtische Krankenhaus Landau, die Asklepius-Klinik in Kandel, das Hetzelstift in Neustadt, das Städtische Krankenhaus Pirmasens, das Westpfalzklinikum in Kaiserslautern und das Donnersberg-Krankenhaus in Kirchheimbolanden.
76726 Germersheim Sammelgrab für tote Babys (Asklepiosklinik)
77### Offenburg, Weingartenfriedhof Rasengrabfeld für tot- und fehlgeborene Kinder, seit Anfang 2001, zweimal jährlich Gedenkgottesdienst für tot- und fehlgeborene Kinder in der Kapelle der Josefsklinik, Denkmal "Die leere Wiege" von Bruder Bernhard (http://www.gemeinde2000online.de/seite41.htm#Grabfeld).
Mögliche Bestattungsformen für Sternenkinder: eigenes Kindergrab / gemeinsames Rasengrab für keine Kinder / bestehendes Kaufgrab / anonyme Bestattung.
78### Villingen-Schwenningen, Friedhof in Villingen ein- bis zweimal jährlich anonyme Beerdigung der Früh- und Fehlgeburten, die nicht der Bestattungspflicht unterliegen, Gedenkstein mit der Inschrift "Ein Hauch von Leben"wurde von den Hebammen des Klinikums Villingen gestiftet, der direkt neben den Kindergräbern steht, auf dem Stein wird eine kleine von einer großen Hand gehalten.
78315 Radolfzell am Bodensee, Waldfriedhof südlich der Kapelle, seit Oktober 2003, Grabfeld für tot geborene Kinder unter 500 g, zweimal jährlich überkonfessionelle Trauerfeier / Gedenkzeremonie, Sammelbegräbnis, initiiert von "Sternschnuppe - trauernde Eltern e.V.".
78333 Stockach-Wahlwies, städtischer Friedhof im neuen Bereich des Friedhofes, seit 2004 Grabfeld für früh- und totgeborene Kinder unter 500 g, initiiert von "Sternschnuppe - trauernde Eltern e.V."., zentraler Grabstein, Inschrift: "Die Liebe ist stärker als der Tod", Holzkreuze für die Kinder sind möglich, drei Jahre Liegezeit.
Wenn längere Liegezeit gewünscht wird, wird reguläres Kindergrab zur Verfügung gestellt.
   

PLZ 8

8#### München, Waldfriedhof (alter Teil) anonymes Grabfeld, Sammelgrab für Früh- und Fehlgeburten, Grabstein mit der Inschrift: "die Unschuld hat im Himmel einen Freund"
8#### München, Westfriedhof, Gräberfeld Nr. 3 (alter Friedhofsteil) seit September 2005 anonymes Kindergrab für Kinder unter 500 g, gemeinsame Urnenbeisetzung, zweimal jährlich ökumenische Gedenkgottesdienste/Trauerfeiern in der Kapelle der Frauenklinik, anschließend Gedenkminuten am Kindergrab mit der Möglichkeit, Kerzen anzuzünden und Blumen niederzulegen, das Grabmal wurde von Michael Drescher (Meisterschüler der Berufsfachschule für Steinmetze) entworfen und erstellt, Grabfeld eingerichtet von der Frauenklinik vom Roten Kreuz (Trägerin: Schwesternschaft München vom BRK e. V.)
83### Rosenheim (Oberbay), städtischer Friedhof Grabfeld seit 2001.
84503 Altötting, Parkfriedhof Grab- und Gedenkstätte für verstorbene Kinder, Einweihung im Juni 2002, organisiert von der dortigen Selbsthilfegruppe "Leere Wiege".
85092 Kösching Grab- u. Gedenkstätte für tot geborene Kinder, Einweihung im Juni 2003.
85591 Vaterstetten bei München eigene Sektion für Kinder- und Säuglingsgräber, Gedenkstein mit einer drehbaren Metallkugel erinnert an alle frühgeborenen Babys, er trägt die Inschrift "Fürchte dich nicht, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein."
86### Augsburg, Hermansfriedhof ca. dreimal jährlich kostenlose Sammelbestattung in einem kleinen Sarg in einem Grabfeld des Protestantischen Friedhofs in Augsburg (in Zusammenarbeit mit der Klinikseelsorge des Josefinums und des Zentralklinikums), zu der die Eltern eingeladen werden.
Möglichkeit der Einzelbestattung/Reihengrab, mit einem großen Gedenkstein, der ein Samenkorn und eine Blume zeigt, freie Grabgestaltung, geschützter Platz durch Bäume und Hecken, Bank vorhanden, unabhängig von Konfessionszugehörigkeit, auf Wunsch bietet die Klinikseelsorge Trauerfeier am Grab an.
87### Kempten (Allgäu), Zentralfriedhof seit Dezember 2002 Kindergrabfeld (Kindergrabstätte), dreimal jährlich kostenlose Sammelbestattungen.
87616 Marktoberdorf, Friedhof bei der St. Martinskirche seit Juni 2003 Ruhestätte für fehl- und totgeborene Kinder, ökumenisches Kindergrab (Kindergrabstätte), überkonfessionell.
87629 Füssen, Sebastians-Friedhof seit Juli 2003 Gedenk- und Ruhestätte für tot geborene Kinder, überkonfessionell, kostenlose Bestattung von nicht bestattungspflichtigen Kindern, Skulptur, auf deren Säule die Inschrift "Du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter." (Psalm 139,13) steht, Hand, die einen Embryo hält.
88662
(oder 78224?)
Überlingen Bodensee
(oder Singen (Hohentwiel) Überlingen am Ried?)
Überlinger Friedhof, am Feigentalweg
Frühchenfriedhof, Begräbnis- und Gedenkstätte für Früh- und Totgeburten unter 500 g, Gedenkstein, initiiert von "Sternschnuppe - trauernde Eltern e.V.".
890## Ulm, Hauptfriedhof  Informationen von Jana:
"...das Grab ist auf dem Hauptfriedhof in Ulm und ist ein Gemeinschaftsgrab für alle verstorbenen Kinder, ob noch im Bauch verstorben oder schon am Leben gewesen.
Sehr viele Windmühlen und Plüschfiguren machen es wunderschön. Aller paar Monate findet da eine neue Beisetzung statt...
"
siehe Seite 8 der Grabsteinsammlung, Nr. 61:
   
 kl_grabstein061-2.jpg kl_grabstein061-3.jpg   kl_grabstein061-4.jpg
   

PLZ 9

90### Nürnberg, Südfriedhof, Julius-Lossmann-Straße seit Juni 2002 Grabfeld (Klinikum Nürnberg und Klinik Hallerwiese) für Kinder unter 500 g, Sammelbestattung.
91056 Erlangen, Zentralfriedhof anonymes Gräberfeld für Frühchen unter 500g,
befindet sich im Bereich des Kindergrabfeldes, seit Juli 2002, zweimal jährlich finden in der Friedhofskapelle Gedenkgottesdienste für die verstorbenen Kinder statt.
91126 Schwabach, Waldfriedhof, Friedenstraße seit Mai 2006 "Kindertränenwiese", Begräbnisstätte für tot geborene Kinder (unter 500 g, bestattungspflichtig seit 01.01.2006), Sammelbeisetzung (zweimal jährlich), Ort der Trauer für Eltern früher verstorbener Babys, Skulptur mit der Inschrift "Ihr seid uns nur aus den Augen genommen", gemeinschaftliches Projekt von Krankenhaus und Stadt Schwabach. Benachbart: Unterbringung von Kindergräbern.
92637 Weiden/Oberpf., Waldfriedhof Sammelgrab, in dem auch die Sternenkinder von 95643 Tirschenreuth beerdigt werden.
93### Regensburg, Dreifaltigkeitsfriedhof Grabstätte, viermal jährlich kostenlose Sammelbeerdigung für Kinder unter 500 g, initiiert vom Hospizverein Regensburg e.V., unabhängig von der Konfession, im Juli 2002 wurde ein Grabstein eingeweiht, mit Sonnenblume und Engel, der unter einem beschützenden Dach sitzt.
94315 Straubing (Niederbayern), Waldfriedhof Grab für nicht bestattungspflichtige Früh- und Fehlgeburten, die noch nicht der Beerdigungspflicht unterliegen, Möglichkeit, die Kinder durch einen Pfarrer ohne eigenes Beisein zu beerdigen oder eine "richtige" Beerdigung durchzuführen, das Krankenhaus stellt einen passenden Babysarg (es entstehen keine Kosten), das Grab soll anonym bleiben (die Namen der Kinder sind nicht zu sehen).
95### Hof Saale, Hofer Friedhof (Grabfeld XXIII), seit Mai 2004 Rasengrabfeld für Fehl- und Totgeburten, auf einer Fläche des vorhandenen Kindergrabfelds, Basalt-Findling mit Inschrift: "Ein Hauch von Leben - unvergessen", Sitzplatz, es ist weder Grabschmuck noch Kennzeichnung möglich, allerdings Blumen bei der Beerdigung, derzeit Kindersärge, später speziell angefertigte kleine Särge, Gebühren 80 EUR (Stand Mai 2004).
960## Bamberg, Hauptfriedhof fünfte Abteilung, seit März 2003 Grabfeld für Fehl- und Totgeburten, viermal jährlich, kostenlos, Angehörige werden eingeladen, Gestaltung durch die Klinkseelsorge.
96450 Coburg, Friedhof,
Hinterer Glockenberg

Gräberfeldes / Gedenkstätte "Möbiusband", seit Oktober 2004, zweimal jährlich finden  Bestattungen der kleinsten Babys (unter 500 g) in einem gemeinsamen Sarg statt. Möbiusband als Zeichen der Unendlichkeit aus weißem Kalkstein "des immer wiederkehrenden Kreislaufes und des Aufgefangenwerdens".

97980 Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis), neuer Friedhof, seit September 2002 Erinnerungsmal, Gedenkstein für totgeborene namenlose Kinder, die seit 1990 dort bestattet wurden, Stein mit der Inschrift:"Denen nur Gott einen Namen gab", Künstler: Bildhauer Joachim Hofmann (Steinmetzwerkstätte Hofmann/Lehritter, Würzburg).
Seit 1990 Bestattungsfeld, auf dem mehrmals jährlich fehl- und totgeborene Kinder bestattet werden, Eltern dürfen dabei sein (bis 1994 galt die 1.000-Gramm-Grenze), initiiert durch Professor Dr. Werner Romen (Caritas-Krankenhaus), Grabkreuz.
99### Weimar Thür,  städtischer Friedhof seit Oktober 2002 Grabfläche für  fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, anonyme Bestattung, Ort der Trauer und des Gedenkens, initiiert durch Sophien- und Hufeland-Klinikum.
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   1
 
   2
   
   3
     
   4
       



bisheriger Link der *Muschel*-"Liste der Grabfelder und Gedenkstätten für Sternenkinder":
http://www.muschel.net/?q=node/102

künftiger Link dieser Seite (nach dem vollständigen Umzug der *Muschel*-Seiten):
http://www.muschel.net /grabfelder-und-gedenkstaetten.html


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

letzte Aktualisierung dieser Seite: , 15:39 Uhr

© Constanze Tofahrn-Lange, Wangerooge
2001 - 2017


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~